Selbsthilfegruppen Apotheke Nürnberg

Rat und Tat – Zur Selbsthilfe

Von Betroffenen für Betroffene
Der Austausch mit Gleichgesinnten erleichtert vielen Menschen den Umgang mit den täglichen Herausforderungen. Nutzen Sie hier die Kontakte zu Selbsthilfegruppen in der Region.


AIDS-Hilfe Nürnberg, Erlangen e.V

AllergienAlzheimer
Asthma

Blinde

Bluthochdruck

Borreliose

Chron. Erschöpfung

Colitis Ulcerosa

Cortison

Diabetes

Down - Syndrom

Epilepsie

Essstörungen

Fibromyalgie

Herzkranke Kinder

Hyperaktivität

Inkontinenz

Kinderlähmung

Kopfschmerzen

Krebs

Leberkranke

Leukämie

Lupus Erythematodes

Lipid Liga

Morbus Bechterew

Morbus Crohn

Mukoviszidose

Multiple Sklerose

Myasthenia Gravis

Neurodermitis

Neurofibromatose

Osteoporose

Parkinson

Psoriasis

Restless Legs

Rheuma

Plötzlicher Säuglingstod

Sarkoidose

Sklerodermie

Schlafapnoe / Schnarcher

Schlaganfall

Schmerzen

Schwerhoerigkeit

Schwindel

Stotterer

Tinnitus

Unterzucker

Verkehrsopferhilfe

Weisser Ring

Zystennieren


Sie kennen eine Gruppe, die in dieser Liste ergänzt werden sollte?
Dann schicken Sie uns bitte eine E-Mail mit den entsprechenden Kontaktdaten.
Wir bedanken uns schon hier für Ihre Unterstützung.

Rat und Tat – Bei Alzheimer Krankheit

Die Alzheimer - Krankheit ist eine chronische, langsam fortschreitende Erkrankung des Gehirns.
Sie führt zu Störungen des Gedächtnisses, der Sprache, des Denkvermögens, des Erkennens und der Handhabung von Gegenständen sowie der örtlichen Orientierung

Rund 3% der Bevölkerung über 60 Jahren leiden an der Alzheimer - Krankheit.
In Deutschland sind das gegenwärtig ca. 800.000 Menschen.
Die Krankheit tritt bevorzugt bei Personen im Alter von 70 Jahren auf.
Sie kann aber auch Menschen um das 50. Lebensjahr betreffen

Woran erkennt man die Alzheimer Krankheit ?

Die Symptome sind nicht bei allen Patienten völlig gleich. Sie hängen vom Ausmaß der Veränderungen im Gehirn ab, werden aber auch durch Persönlichkeit, Ausbildungsniveau, Lebensumstände und körperliche Verfassung beeinflusst.

Die ersten Warnzeichen sind

Vergessen von kurz zurückliegenden Ereignissen
Schwierigkeiten sich in unvertrauter Umgebung zurechtzufinden
Nachlassendes Interesse an Arbeit oder Hobbys
Schwierigkeiten beim Treffen von Entscheidungen


Diese Symptome können aber auch durch andere Krankheiten des Gehirns hervorgerufen werden.
Dies können Durchblutungsstörungen, die Parkinson-Krankheit oder Depressionen sein.

Drei Stadien der Alzheimer - Krankheit

1. Es bestehen nur leichte, oft kaum bemerkte Symptome wie Vergessen des heutigen Datums und der Uhrzeit, vermindertes Denkvermögen, vermehrte Passivität und Untätigkeit.

2. Eine selbstständige Lebensführung ist nur noch mit erheblichen Einschränkungen und mit Unterstützung durch andere Menschen möglich. Der Patient hat Schwierigkeiten beim Ankleiden, im Bad, auf der Toilette oder beim Einnehmen der Mahlzeiten. Die Orientierung ist stark eingeschränkt, der Patient kann sich in der eigenen Wohnung oft nicht mehr zurechtfinden.

3. Der Patient ist vollständig von äußerer Pflege abhängig.

Behandlung

Da bei der Alzheimer-Krankheit Nervenzellen zugrunde gehen, die nicht wieder hergestellt werden können, ist eine Heilung nicht möglich. Trotzdem gibt es hilfreiche Behandlungsmöglichkeiten, die die Lebensqualität der Betroffenen und ihrer Angehörigen verbessern können. Dazu gehören Medikamente, bestimmte psychologische Verfahren und die Anpassung der äußeren Lebensumstände.

Weitere Informationen erhalten Sie bei : Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. www.alzheimer-europe.org/germany
Kantstr. 152 10623 Berlin, Tel 030 / 31 50 57 33 Fax 030 / 31 50 57 35 oder www.alzheimerforum.de und www.alois.de

Rat und Tat – Für Betroffene und Angehörige